Schmerzensgeld kurios oder Zahlungen in Deutschland und den USA – Teil 2

Mrz

17

Schmerzensgeld kurios oder Zahlungen in Deutschland und den USA – Teil 2

Fachanwalt für Verkehrsrecht Dr.Christian Pfennig in der NB vom 21.03.2010

Aus den USA werden regelmäßig Entscheidungen bekannt, die hier schwer nachzuvollziehen sind. Zu Ruhm gelangte die 81 jährigen Stella Liebeck, die sich bei McDonalds einen Becher Kaffe über den Leib schüttete und anschließend 4,5 Millionen Dollar Schadenersatz erhielt, weil sie nicht auf die Tatsache hingewiesen worden sei, dass der Kaffee heiß ist. Seither wird in Foren der sog. Stella-Award für kuriose Schmerzensgeldentscheidungen vergeben.

Unangefochtener Sieger des Wettbewerbs um den Stella-Award ist Mr. Merv Grazinski aus Oklahoma City. Der Wohnwagenhersteller Winnebago Motor Homes mußte ihm nicht nur ein neues Wohnmobil stellen, sondern auch 1.750.000 $ Schmerzensgeld bezahlen. Auf dem Heimweg von einem Football-Spiel hat Mr. Grazinski die Tempomatic seines Gefährts auf 110 km/h eingestellt und danach den Fahrersitz verlassen, um sich im hinteren Teil des Wohnmoblis einen Kaffee zu bereiten. Das Wohnmobil kam prompt von der Straße ab und überschlug sich. Mr. Grazinski begründete seine Forderung mit der Tatsache, daß in der Betriebsanleitung des Wohnmobils nicht darauf hingewiesen worden sei, daß man auch bei eingeschalteter Tempomatic den Fahrerplatz nicht verlassen dürfe. Der Hersteller hat – in Erwartung weiterer Trottel – inzwischen die Bedienungsanleitung geändert.

Solche Schmerzensgeldzahlungen sind dem hiesigen Recht fremd. Werden Sie durch Verschulden Dritter verletzt, haben Sie aber auch in Deutschland grundsätzlich Anspruch auf Schmerzensgeld. Sie als Geschädigter haben dabei je nach Schweregrad der Verletzungen über das Schmerzensgeld hinaus auch weitere Ersatzansprüche gegen den Schädiger bzw. dessen Versicherer u.a. für die Beeinträchtigung den Haushalt zu führen, vermehrte Bedürfnisse, Verdienstausfall und eine Vielzahl möglicher sonstiger Ansprüche, die in jedem Einzelfall gesondert zu prüfen sind. Überlassen Sie nicht die Bemessung Ihrer Schadenersatzansprüche demjenigen, der diese zu bezahlen hat. Sie sollten sich ausschließlich um Ihre Gesundung kümmern und die komplexe und aufwendige Durchsetzung ihrer Ansprüche ihrem unabhängigen Fachanwalt für Verkehrsrecht überlassen. Dessen Kosten trägt der gegnerische Versicherer im Rahmen der Haftung.

Weitere Informationen entnehmen Sie den Internetseiten bs-unfall.de