News Archiv

Mrz

2

Neuigkeiten im Verkehrsrecht 2009

Fachanwalt für Verkehrsrecht Dr. Christian Pfennig aus Braunschweig teilt für das Jahr 2009 (geplante) Änderungen im Verkehrsrecht (Stand Januar 2009) wie folgt mit. Voraussichtlich mit Beginn des 01.02.2009 sollen nachfolgende Änderungen des Bußgeldkataloges in Kraft treten, womit die jemals höchste Erhöhung des Bussgeldkathalogs in Kraft tritt: Die Erhöhung des gesetzlichen Bußgeldrahmens erfolgt auf bis zu [...]

Dez

21

Wenn nicht nur das Blech Schaden erleidet – Schmerzengeld nach Unfall

 Fachanwalt für Verkehrsrecht Dr. Christian Pfennig in der NB vom 21.12.2008 Wenn Sie einen Verkehrsunfall unbeschadet überstehen, leidet mitunter bei dessen Abwicklung Ihr Nervenkostüm. Ist die Schadenersatzpflicht geklärt, birgt die Vielzahl möglicher Schadenpositionen Streitpotenzial. Die Sach- und Rechtslage ist vom Laien nicht überblickbar - schon gar nicht, welche weiteren Folgeschäden neben dem Fahrzeugschaden ersatzfähig sind. [...]

Dez

18

Führerscheintourismus

Fachanwalt für Verkehrsrecht Dr. Christian Pfennig in der NB vom 21.12.2008 Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am 12. Dezember 2008 (Az: BVerwG 3 C 26.07 und BVerwG 3 C 38.07) geurteilt, dass Inhabern einer im (EU - Ausland) erworbenen Fahrerlaubnis, in der ein deutscher Wohnsitz vermerkt ist, die Nutzung im Bundesgebiet untersagt werden könne. Die [...]

Dez

11

Teilschuld bei Unfall und trotzdem voller Schadenersatz Stichwort: “Quotenvorrecht”

Wir erfahren regelmäßig, dass bei der Unfallabwicklung der Geschädigte seine Ansprüche nur unzureichend geltend macht. Insbesondere wenn der gegnerische Versicherer, die Werkstatt oder „Freunde“ wertvolle Tipps geben, verschenkt der Geschädigte bares Geld, wenn neben einer Mithaftung eine Vollkaskoversicherung besteht. Sobald diese beiden Voraussetzungen gegeben sind, kann es geboten sein, nach dem sogenannten Quotenvorrecht eine Abwicklung [...]

Okt

19

Führerschein in Gefahr oder Punktevermehrung?

 Artikel von Rechtsanwalt Dr. Pfennig, Fachanwalt für Verkehrsrecht in der NB vom 19.10.2008 Sobald Ihr Punktekonto sich vermehrt oder der Führerschein in Gefahr ist, ist individuelle professionelle Vertretung erforderlich. Eine "Goldene Regel" vor persönlichen Einlassungen gegenüber den Behörden (tauglich auch für das Privatleben): Ich habe noch nie bereut, was ich nicht gesagt habe!. Lieber sofort [...]

Okt

16

Die häufigsten Fragen und Irrtümer beim Autokauf

Rechtsanwalt Christian Ballasch zu häufigen Irrtümern beim Autokauf 1. "Wenn ich ein Auto kaufe, kann ich innerhalb der ersten 14-Tage den Kauf widerrufen." Das ist falsch! Auch wenn diese Formel immer wieder im Internet auftaucht; sie trifft nicht zu. Eine 14- tägige Widerrufsfrist ist die Ausnahme. Diese kann dann beispielsweise gegeben sein, wenn - verbunden [...]

Aug

24

August 24 , 2008 | Posted by dirkleffler |

Fehlinvestition Schwiegersohn ? Wenn Schwiegerkinder enttäuschen

 Artikel Neue Braunschweiger vom 24.08.2008 von Rechtsanwalt und Fachanwalt Jürgen Wabbel Zunächst eine kurze Klarstellung: Es gibt auch reizende und vorbildliche Schwiegersöhne und umgekehrt gierige und undankbare Schwiegertöchter. Die folgenden Ausführungen gelten daher natürlich für Schwiegerkinder beiderlei Geschlechts. Der Schwiegersohn mußte in der Überschrift lediglich aus Gründen des Reimes herhalten. „Die Kinder sollen es einmal [...]

Aug

23

August 23 , 2008 | Posted by Rechtsanwalt Thomas Kindel |

Der Softwarepflegevertrag

Auf die Gestaltung kommt es an. Rechtsanwalt Thomas Kindel berichtet überdie Besonderheiten von IT-Verträgen. Planen Sie, in Ihrem Unternehmen die Administration und Pflege Ihrer Software auf Dritte zu übertragen oder haben Sie bereits externe Unternehmen beauftragt? Mittlerweile ist es üblich, dass unabhängige Firmen mit diesen Aufgaben betraut werden. Dabei erstreckt sich die Tätigkeit typischerweise auf [...]

Aug

21

Führerschein in Gefahr

 Rechtsanwalt Christian Ballasch, Fachanwalt für Verkehrsrecht, Braunschweig über Verkehrsvergehen mit Folgen für den Führerschein Gefahr Nr. 1 Alkohol Soviel weiß man: Wer mit 1,1 Promille oder mehr Auto fährt, begeht immer eine Straftat. Mit der Folge, dass der Führerschein weg ist. Einstellen muss man sich dann auf einen Zeitraum von etwa 10 bis 12 Monaten [...]