Schmerzensgeld kurios oder Zahlungen in Deutschland und den USA – Teil 1

Mrz

16

Schmerzensgeld kurios oder Zahlungen in Deutschland und den USA – Teil 1

Die Abwicklung eines Verkehrsunfalles kann zu unbefriedigenden Ergebnissen führen. Wir haben anläßlich eines Fachvortrages eine Anfrage eines Geschädigten erhalten, die Ansprüche aus einem Verkehrsunfall zum Inhalt hatte, der bereits über 2 Jahre zurück lag. Es handelte sich um einen sog. “berührungslosen” Unfall zweier PKW auf einer Autobahn, bei dem das Fahrzeug des Geschädigten (nicht vollkaskoversichert) einen hohen Sachschaden (ca 20.000,00 €) erlitt. Der vormalige Anwalt des Geschädigten hatte seinerzeit die Ablehnung des unfallgegnerischen Versicherers (..mangels Berührung der Fahrzeuge keine Haftung) aufgrund des Nichtvorhandenseins einer Rechtsschutzversicherung nicht weiter angegriffen und wegen des erheblichen Prozeßriskos dem Geschädigten von der weiteren (gerichtlichen) Geltendmachung seiner Ansprüche abgeraten.

Das Rechtsgefühl des Geschädigten, zumindest Teilersatzansprüche zu haben, wurde nach unserem Vortrag wiederbelebt. Dem Geschädigten wurde nach unserer gutachterlichen Aufbereitung der Sach- und Rechtslage seines Unfalles unter Auswertung von Rechtsprechung eine Einschätzung der Erfolgsaussichten vorgestellt, die ihn zu dem Schritt ermutigten weiter für seine Ansprüche kämpfen zu lassen. Nach 3 monatiger Verhandlung konnte ohne gerichtliche Auseinandersetzung trotz vormaliger Ablehnung von dem gegnerischen Haftpflichtversicherer eine Zahlung von über 7.000,00 € zuzüglich Anwaltsgebühren erwirkt werden – das Rechtsgefühl des Geschädigten war wieder im Lot. Dieser Erfolg war das Ergebnis von Spezialwissen und professionellem Verhandlungsgeschick mit dem gegnerischen Versicherer.

Die Abwicklung von Schadenersatzansprüchen aus Verkehrsunfall, insbesondere bei Personenschaden, gehört in die Hände eines unabhängigen spezialisierten Fachanwaltes und sollte nicht dem im gegnerischen Lager befindlichen Versicherer oder der Werkstatt überlassen werden. Der Fachanwalt arbeitet koordinierend mit den Beteiligten zusammen, diese haben in dem Fachanwalt einen kompetenten Ansprechpartner. Dadurch wird die Schadensabwicklung straff gestaltet, der Geschädigte hat erhebliche Entlastung und kann die Kosten des Fachanwaltes im Rahmen der Haftung als Schadenposition mit geltend machen.