Schmerzensgeld kurios oder Zahlungen in Deutschland USA

Mrz

9

Schmerzensgeld kurios oder Zahlungen in Deutschland USA

Fachanwalt für Verkehrsrecht Dr. Christian Pfennig in der NB vom 22.11.2009

Aus den USA werden regelmäßig Entscheidungen bekannt, die hier schwer nachzuvollziehen sind. Zu Ruhm gelangte die 81 jährigen Stella Liebeck, die sich bei McDonalds einen Becher Kaffe über den Leib schüttete und anschließend 4,5 Millionen Dollar Schadenersatz erhielt, weil sie nicht auf die Tatsache hingewiesen worden sei, dass der Kaffee heiß ist.

Terence Dickson, ein weiterer “Glückspilz” aus den USA versuchte das Haus, das er beraubt hatte, durch die Garage zu verlassen. Es gelang ihm aber nicht, die Garagentür zu öffnen. Ins Haus kahm er ebenfalls nicht mehr, da die Verbindungstür zur Garage ins Schloss gefallen war. Her Dickson musste 8 Tage in der Garage ausharren, denn die Hausbesitzer waren im Urlaub. Er ernährte sich von einem Kasten Pepsi-Cola und einer großen Tüte Hundefutter. Das Gericht sprach ihm wegen der erlittenen seelischen Grausamkeiten 500.000 Dollar Schmerzensgeld zu, zahlbar von der Einbruchdiebstahl-Versicherung des Hauseigentümers.

Solche Schmerzensgeldzahlungen sind dem hiesigen Recht fremd. Werden Sie durch Verschulden Dritter verletzt, haben Sie aber auch in Deutschland grundsätzlich Anspruch auf Schmerzensgeld. Sie als Geschädigter haben dabei je nach Schweregrad der Verletzungen über das Schmerzensgeld hinaus auch weitere Ersatzansprüche gegen den Schädiger bzw. dessen Versicherer u.a. für die Beeinträchtigung den Haushalt zu führen, vermehrte Bedürfnisse, Verdienstausfall und eine Vielzahl möglicher sonstiger Ansprüche, die in jedem Einzelfall gesondert zu prüfen sind. Überlassen Sie nicht die Bemessung Ihrer Schadenersatzansprüche demjenigen, der diese zu bezahlen hat. Sie sollten sich ausschließlich um Ihre Gesundung kümmern und die komplexe und aufwendige Schadensberechnung und Durchsetzung ihrer Ansprüche ihrem unabhängigen Fachanwalt für Verkehrsrecht überlassen. Dessen Kosten hat der gegnerische Versicherer im Rahmen der Haftung zu übernehmen.

Weitere Informationen entnehmen Sie den Internetseiten bs-unfall.de