Fachanwalt für Verkehrsrecht in Braunschweig

Dr. Christian Pfennig

 

Berufsstart als Rechtsanwalt: Wie alles begann

Ich bin das 4. von 6 Kindern. Meine Geschwister wurden Ärzte oder Architekten. Mein Vater war als selbständiger Architekt viel in der Bundesrepublik unterwegs und hatte es bei großen Bauprojekten oft mit Juristen zu tun. Als ich 6 war, hatte mein Vater aufgrund meiner „Redegewandtheit“ schon prognostiziert: „Der Junge wird mal Anwalt!“. Das Jurastudium war daher die logische Folge. Unter anderem habe ich mein Studium als Taxifahrer finanziert und bin dabei mit den unterschiedlichsten Menschen in Berührung gekommen. Das hat mir eine Fülle von sozialen Erfahrungen gebracht. Irgendwann fragte mich mein Vater dann: „Sohn, wann gedenkst Du, Dein Examen zu machen?!“ Wenn Eltern diese Frage stellen, dient das – so auch bei mir – als Motivationsschub, das Studium schnell und erfolgreich abzuschließen. Nach einem Promotionsjahr schloss nahtlos das Referendariat an. Mit meinem mit Referendar Jürgen Wabbel reifte schon bald in dieser Zeit der Entschluss, nach dem 2. Staatsexamen sofort mit der Selbstständigkeit als Rechtsanwälte zu beginnen. Wir lagen dabei auf einer Wellenlänge, so auch bei der abenteuerlichen Anmietung der damals noch wesentlich kleineren Praxisräume in Braunschweig noch vor Abschluss des Examens. Am Anfang gab es dabei nicht wenige Hindernisse. Wir haben selbst den Telefondienst übernommen und unsere Schreiben an das Gericht selbst getippt-auf 2 gebrauchten Apple Macintoshs und mithilfe eines sehr lauten Kugelkopfdruckers, bis wir uns die erste Mitarbeiterin leisten konnten. Das gemeinsame Engagement und der Fleiß zahlten sich letztlich aus und führt dazu, dass die Kanzlei heute mit 7 Rechtsanwälten spezialisiert für Sie tätig sein kann. Die Gründerzeit vor über 30 Jahren möchte ich nicht missen, denn sie hat zu diesem Ergebnis geführt.

Spezialisierung: Alles erfüllt sich für den, der warten kann.

Zum Beginn der Selbständigkeit mussten wir uns unseren Marktanteil erkämpfen und haben daher zunächst alle wesentlichen Rechtsgebiete bearbeitet. Dies forderte ein großes Maß an Flexibilität, Schnelligkeit im Lernen und Umsetzen des Gelernten mit dem ständigen Mut zum Risiko. In allen diesen Bereichen stand aber bereits fest, dass mir das beharrliche und ausdauernde Verhandeln besonders lag. Mit dem ausgeprägten Interesse für Autos und technische Zusammenhänge sowie medizinische Fragestellungen rückten das Verkehrsrecht und insbesondere das Schmerzensgeldrecht immer mehr in den Fokus. Meine Passion für Verhandeln auf dem Gebiet des Verkehrsrechts konnte ich daher mit Einführung des Fachanwalts für dieses Gebiet sofort als einer der ersten Fachanwälte für Verkehrsrecht in Braunschweig umsetzen. Dieser Bereich liegt mir bis heute in besonderem Maß am Herzen.

Meine Motivation: Leid mindern, Gerechtigkeit verschaffen

Es frustriert mich, wenn ein scheinbar übermächtiger Verhandlungsgegner wie eine Versicherung oder eine staatliche Behörde ihre Macht ausnutzen, um einem Unfallopfer das Leben schwer zu machen und seine Ansprüche zu verkürzen. Wenn ich hingegen einem Geschädigten durch eine faire und angemessene Schmerzensgeldzahlung den ihm gebührenden Respekt verschaffen und ein Stück Lebensqualität zurückgeben kann, so motiviert mich dies jeden Tag aufs Neue, mein Bestes zu geben. Genauso sehe ich es, wenn es mir gelingt, fehlerhafte Entscheidungen in Bußgeldverfahren zu korrigieren oder den Verlust des Führerscheins abzuwenden oder abzumildern. Wenn es mir gelingt, meine Mandanten nach einem Verkehrsunfall schnell wieder „mobil“ zu machen und sie vor finanziellen Nachteilen zu bewahren, so ist diese Tätigkeit für mich eine tägliche Bereicherung.

Vita

  • geboren in Braunschweig
  • Abitur am Wilhelm Gymnasium in Braunschweig
  • Studium der Rechtswissenschaften in Göttingen
  • Referendariat in Braunschweig
  • 1988 Rechtsanwalt und Mitgründer der Kanzlei
  • 2005 Als einer der ersten Rechtsanwälte in Braunschweig
    Fachanwalt für Verkehrsrecht

Mitgliedschaften

  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für Verkehrsrecht
    im Deutschen Anwaltsverein
  • Landesregionalleiter Niedersachsen des Verbandes
    Deutscher VerkehrsrechtsAnwälte e.V.
Unfall? Kostenloses Erstgespräch!